Informationen zu unserem Hygiene- und Schutzkonzept

Bitte beachten Sie folgendes Hygiene- und Schutzkonzept, das bei kirchlichen Veranstaltungen (Gottesdiensten, Gemeindegruppen, Gremiensitzungen etc.) sowie bei Zusammenkünften in kirchlichen Räumen (u.a. auch für Fremdvermietungen) gilt:

  • Einen Mund-Nasen-Schutz tragen (medizinische Maske). Auf dem Platz kann der Mund-Nasen-Schutz abgesetzt werden. Bei einer Inzidenz über 50 muss der Mund-Nasen-Schutz während des gesamten Gottesdienstes getragen werden.
  • Abstand von 1,5 Metern zu Personen aus einem anderen Haushalt einhalten.
  • Hand- und Oberflächenhygiene beachten.
  • Gemeindegesang ist bei einer Inzidenz unter 50 im Freien (ohne Mund-Nasen-Schutz) und in geschlossenen Räumen erlaubt (mit Mund-Nasen-Schutz). Bei einer Inzidenz über 50 ist gemeinsames Singen nur im Freien erlaubt.
  • Gegenstände dürfen nicht weitergereicht werden.

Zum Zweck der Kontaktnachverfolgung durch die Gesundheitsämter sind wir verpflichtet, Teilnehmerlisten zu führen. Hierfür benötigen wir folgende Angaben: Vor- und Nachname, Anschrift, Telefonnummer. Die Daten werden ausschließlich für diesen Zweck erhoben, vier Wochen in den Pfarrämtern aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Entsprechende Regeln gelten auch für Trauerfeiern.

(Stand: 10.07.2021)

Anregungen und Ideen für „Kirche zuhause“

Der Evangelische Kirchenkreis Werra-Meißner veröffentlicht wöchentlich eine Videoandacht, die in einer Gemeinde zwischen Neu-Eichenberg und Herleshausen oder einer kirchlichen Einrichtung aufgezeichnet wurde. Hier gelangen Sie zum YouTube-Kanal des Kirchenkreises.

Pfarrerinnen und Pfarrer aus dem Kirchenkreis sprechen zudem regelmäßig eine Kurzandacht für den Rundfunk Meißner (RFM) ein. Die Andachten werden montags bis freitags jeweils um 11.00 und um 17.00 Uhr sowie sonn- und feiertags um 9.00 und um 11.55 Uhr gesendet. Sie können das Bürgerradio auch digital empfangen.

Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck hat auf Ihrer Internetpräsenz verschiedene Angebote für „Kirche zuhause“ zusammengestellt, u.a. eine Playlist mit Videoandachten, Podcasts und Informationen zu den nächsten Fernsegottesdiensten. Hier gelangen Sie zur landeskirchlichen Corona-Sonderseite „Kirche zuhause“.

Rat und Hilfe in einer schwierigen Zeit

Der Lockdown stellt für viele eine Belastung dar und je länger die Einschränkungen anhalten, desto größer wird sie. Da kann es helfen, seine Ängste und Nöte mit einem anderen Menschen zu teilen. Pfarrerin Katrin Klöpfel (05654/389) und Pfarrer Henrik Heinicke (05654/6596) haben ein offenes Ohr für Sie. Unter Wahrung der Hygienevorschriften können auch Seelsorgegespräche vor Ort stattfinden.

Es kann auch Situationen geben, in denen man anonym bleiben möchte. Unter den kostenfreien Telefonnummern (0800) 111 0 111 bzw. (0800) 111 0 222 erreichen Sie ausgebildete Menschen, die Ihnen zuhören. Neben der Telefonseelsorge bietet die Evangelische Kirche zudem auch eine Chatseelsorge an (www.chatseelsorge.de). Für Kinder und Jugendliche ist die „Nummer gegen Kummer“ (116 111) eine wichtige Anlaufstelle, für Eltern das Elterntelefon (0800 111 0550).

Auch der Druck auf landwirtschaftliche Betriebe steigt. Mitarbeitende von Familie & Betrieb bieten unabhängige und vertrauliche Beratung an, entweder in Beratungsstellen oder auf dem Betrieb. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.laendliche-familienberatung-hessen.de oder telefonisch unter (06691) 23008 bzw. (0561) 93781590.